MINT-TAG an der Johannes-Gutenberg-Schule

Drucken

 

Zum zweiten Mal fand der IAM-MINT-Tag für die Realschüler der Johannes-Gutenberg-Schule in diesem Schuljahr statt.
 
16 Schüler/innen hatten sich für die Firma Carl Zeiss Sports Optics in Wetzlar entschieden. Zeiss ist ein weltweit operierendes Unternehmen der optischen und optoelekronischen Industrie. Es ist vor allem bekannt für seine Mikroskope und Ferngläser.
 
Sie wurden nicht enttäuscht und der ein oder andere Schüler überlegt, ob er sich um einen Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker oder Feinoptiker bei der Firma Zeiss bewerben wird.
 
Der MINT-Tag begann mit einer Vorstellung des Unternehmens und der MINT-Berufe durch den Ausbildungsleiter Herrn Kramer.
 
Im weiteren Verlauf erläuterte er ausführlich den Bewerbungsvorgang und die Auswahl des Bewerbers im Unternehmen.
 
Im Anschluss an diese Informationen, denen die Schüler aufmerksam folgten, konnten sie in der Ausbildungswerkstatt der Feinoptik unter Anleitung der Azubi-Mentoren einige Übungen zum Biegen von Drähten durchführen und so ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. 
 
Danach stand ein Rundgang durch die feinoptische Abteilung auf dem Programm der Realschüler. Dort konnten sie an einigen Stationen verfolgen, wie die Prismen für die Ferngläser gefertigt werden.
 
Am Ende des MINT-Tages gab es ein kurzes Abschlussgespräch, in dem alle Beteiligten feststellten, dass der Tag sehr informativ und abwechslungsreich gewesen ist und auch in Zukunft unbedingt fortgeführt werden sollte.
 
Weitere Schüler haben am am Projekttag der Johannes-Gutenberg-Schule folgende Unternehmen besucht: Buderus Edelstahl GmbH, Continental Automotive GmbH, Herborner Pumpenfabrik, Isabellenhütte Heusler GmbH & Co. KG, , Pfeiffer Vacuum GmbH, Weber GmbH & Co. KG, Carl Zeiss Sports Optics GmbH.
 
Das Projekt findet seinen Abschluss in zwei Berufsorientierungstagen. Hierzu kommen Trainer/innen des MINT-Teams an die jeweilige Schule, um das Thema Berufsorientierung und Berufswegeplanung vor dem Hintergrund der stattgefundenen Unternehmensbesichtigungen zu vertiefen.
 
Es ist geplant, das MINT-Projekt auch im kommenden Schuljahr fortzusetzen, da sowohl von den Schülern als auch von den beteiligten Unternehmen durchweg positive Rückmeldungen gekommen sind.