Johannes-Gutenberg-Schule Ehringshausen Vize-Kreismeister im Fußball

Drucken
 
Am 29.8.18 fand in Herborn das Fußballschulturnier für die Jahrgänge 2003/04 statt.
Von insgesamt acht teilnehmenden Schulen erreichte die J-G-S Ehringshausen den 2. Platz. Gespielt wurde in zwei Gruppen. Die beiden ersten beider Gruppen qualifizierten sich für das Halbfinale.
Im ersten Spiel der Gruppenphase fuhr man eine deutliche 0:3 Niederlage gegen die Gesamtschule Solms ein. Ehringshausen agierte hierbei viel zu offensiv und ließ sich leichtfertig von den pfeilschnellen Offensivkräften der Solmser auskontern. 
Gegen die Carl-Kellner-Schule Braunfels und im weiteren Verlauf des Turniers wurde die taktische Ausrichtung zu Gunsten der Defensive verändert. Max Hanold spielte fortan als Libero und die beiden ballsicheren Leon Wocke und Dominik Böttner sollten das Herzstück im zentralen Mittelfeld bilden. Diese Maßnahmen zahlten sich aus, denn das zweite Spiel wurde durch Tore von Luis Jung (2-mal) und Nico Cervantes Ruf verdient gewonnen. 
Im letzten Gruppenspiel gegen die Freiherr-vom-Stein-Schule Wetzlar musste unbedingt ein Sieg her, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Ehringshausen igelte sich immer wieder in der eigenen Hälfte ein, um durch Konter zum Erfolg zu kommen. Ende der ersten Halbzeit bot sich die erste Torchance, welche  von Luca Alves Martins kaltschnäuzig genutzt wurde.  Im weiteren Verlauf des Spiels zeichnete sich Torwart Silas Schmidt immer wieder mit Glanzparaden aus und die Abwehrspieler Nico Debus und Dean Martin stellten sich immer wieder den Schüssen der Wetzlarer in den Weg. So blieb es beim wichtigen 1:0. 
Im Halbfinale stand die Alexander- von-Humboldt- Schule Aßlar als Gegner bereit. Nach zwei anfänglichen Lattenknallern von Luca Alves Martins erzielte Dominik Böttner mit einem herrlich getretenen Freistoß in den Winkel den verdienten Führungstreffer. Im Laufe der zweiten Halbzeit erhöhte Aßlar den Druck und kam zum Ausgleich. So blieb es bis zum Spielende und ein anschließendes Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Hier behielten die Ehringshäuser Schüler die besseren Nerven und zogen mit einem 8:7 ins Finale ein.
Ohne Pause ging es zum Highlight  des Tages, dem Endspiel gegen die Johann-Textor-Schule Haiger. Haiger bestimmte anfänglich das Spiel, dennoch hatte Luis Jung bei einem Konter die Führung durch einen Pfostentreffer auf dem Fuß. Nur kurze Zeit später schoss ein Wetzlarer Spieler aus 25m auf das Tor der „Gutenberger“, traf die Unterkante der Latte und der Ball sprang vom Boden wieder ins Feld. Zum Entsetzen einiger Spieler entschied das Schiedsrichtergespann auf Tor. In der zweiten Hälfte erhöhte Ehringshausen den Druck und kam nach einem weiten Einwurf von Nick Tuchel in den 16m-Raum zu einer weiteren guten Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen. Als sechs Minuten vor Ende der Spielzeit der Libero aufgelöst wurde, um alles auf eine Karte zu setzten, erzielte die „Stein-Schule“ noch die entscheidenden Treffer zum  2:0 und 3:0.
Die Spieler der Johannes-Gutenberg-Schule zeigten im Laufe des Turniers eine hohe Laufbereitschaft und taktisches Können. Leider fehlte am Ende etwas das Glück, um sich für den Regionalentscheid zu qualifizieren.  
 
Ergebnisse WK2 vom 29.8.18:
 
J-G-S Ehringshausen - Gesamtschule Solms 0:3
J-G-S Ehringshausen - Carl-Kellner-Schule Braunfels 3:1 (2x Luis Jung, Nico Cervantes)
 
J-G-S Ehringshausen   -  Freiherr-vom-Stein-Schule Wetzlar 1:0 (Lucas Alves)
 
 
Vorrunde Punkte Tore
1. JGS Ehringshausen 6 4:4
2. Gesamtschule Solms 5 4:1
3. Freiherr-vom-Stein-Schule Wetzlar 4 7:1
4. Carl-Kellner-Schule Braunfels 1 2:11
 
Halbfinale:
 
J-G-S Ehringshausen - Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar: 1:1 (Dominik Böttner)
      8:7 nach Elfmeterschießen
 
 
Endspiel:
 
J-G-S Ehringshausen - Johann-Textor-Schule Haiger: 0:3
 
 
 
(Oben, von links: Konstantin Neuhaus, Nico Debus, Nick Tuchel, Rohjat Tükenmez, Janick Maurer, Leon Wocke, Felice Neagu, Lehrer Michael Guht
Unten, von  links: Dean Martin, Max Hanold, Dominik Böttner, Silas Schmidt, Artur Merker, Nico Cervantes Ruf, Luis Jung, Luca Alves Martins)