Gutenberg-Schüler zu Besuch bei der Firma Wendel in Dillenburg

Drucken
 
14 Schülerinnen und Schüler besuchten die Firma Wendel GmbH in Dillenburg, um den Familienbetrieb genauer kennen zu lernen, der sich  auf die Herstellung von Emails und Dachziegelglasuren spezialisiert hat.  Die Firma Wendel GmbH ist Deutschlands größter Email- und Glasurenhersteller, der kleine Emailflakes (Glassplitter) produziert, die andere Firmen wiederum für ihre Produktion benötigen. Die Firma Wendel  nimmt auch am Programm „I am MINT“ teil, an dem seit vielen Jahren die Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule in Ehringshausen mitwirken . Ziel des Programms, das  in Zusammenarbeit mit Schule und Wirtschaft sowie einem Trainerteam durchgeführt wurde, ist es, den Schülerinnen und Schülern pro Halbjahr durch den Besuch von jeweils zwei Unternehmen aus der Region erste Kontakte zur Arbeitswelt in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu ermöglichen. Die Gutenberg-Schüler lernen im Austausch mit gleichaltrigen AZUBI-Mentoren erste Informationen zur Berufswelt kennen. Sie erhalten weiterhin ein Bild von den Bedingungen am Arbeitsplatz und den Anforderungen in den unterschiedlichsten MINT-Berufen. Das Projekt, das von der Hessischen Landesregierung und der Bundesagentur für Arbeit unterstützt wird, hat das Ziel, den Nachwuchs von Fachkräften in naturwissenschaftlich-technischen Berufen zu fördern. 
Damit die Johannes-Gutenberg-Schüler eine Vorstellung davon entwickeln konnten, vermittelte der Rundgang in der Firma  einen anschaulichen Überblick von der Herstellung über die Verpackung bis hin zur anschließenden Lagerung bzw. Lieferung. Während der Betriebsbesichtigung gab es auch einen regen Austausch zwischen Auszubildenden und Schülern, um das Berufsbild abzurunden.