Mathematik kann Spaß machen

Drucken
 
„Geht es zu leicht, ist es falsch.“ Diese alte Mathematik-Weisheit wurde beim diesjährigen Mathematik-Wettbewerb der 8. Klassen ad absurdum geführt. Denn mit einer geradezu spielerischen Leichtigkeit lösten alle Gewinner dieses Contests die ihnen gestellten Aufgaben. 
Der Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen findet in diesem Schuljahr bereits zum 51. Mal statt. Es ist ein Klausurwettbewerb, der in drei Runden ausgetragen wird. Auf Schul-, Kreis- und Landesebene und hier wiederum in drei Aufgabengruppen (Gymnasial-, Realschul- und Hauptschulbereich) müssen sich die Schülerinnen und Schüler  jeweils für die nächste Runde qualifizieren.
Ziel ist es, Talente zu fördern und das Interesse an wichtigen mathematischen Grundlagen zu wecken.
Dies kann auch wiederum entscheidend für die Berufswahl sein. In dem von den Fachbereichsleiterinnen Verena Ratz und Stefania Sidiropoulou organisierten Wettbewerb gab es sieben Preisträgerinnen und Preisträger. Diese waren: Ilona Leinweber, Alexa Schauber, Abud Alnakawa, Laurenz Knetsch, Merle Discher, Alice Jablonski und Tom Schaub.
Für die Runde, die den Kreissieger ermitteln wird, qualifizierten sich die drei ersten Sieger aus A-, B- und C-Kurs Ilona Leinweber, Alexa Schauber und Abud Alnakawa. 
Als Anerkennung überreichte Schulleiterin Annegret Schilling im Namen des Fördervereins der Johannes-Gutenberg-Schule Buchgutscheine an die jungen Rechenkünstler.