In 120 Minuten durch die Bibel

Drucken
 
Sie ist kein Buch wie jedes andere. Für Christen ist sie das Fundament ihres Glaubens, die deutsche Sprache wurde von Luthers Übersetzung maßgeblich geprägt und die europäische Kultur ist geradezu durchzogen von ihren Motiven. Die Rede ist von der Bibel, oft verfilmt, vorgelesen und manchmal auch vergessen. 
Gerade aber einem Vergessen vorzubeugen ist das Anliegen von Polizeiseelsorger und Gemeindepfarrer Dr. Armin Kistenbrügge. Denn er möchte neugierig machen auf das Werk, in dem der Mensch erfährt, wie es um ihn selbst steht und was ihm sein Schöpfer zu sagen hat.
Aus diesem Grund hat jetzt der Greifensteiner Pastor für eine Autorenlesung an der Johannes Gutenberg-Schule Station gemacht und sein neuestes Werk „#gottesgeschichte“ vorgestellt. 
Autorenlesungen sind besonders in der Schule sehr effektiv, wenn es um das Literaturverständnis oder einen etwas anderen Zugang zu einer bestimmten Lektüre geht, dachte sich Religionslehrer Jochen Teßmer und organisierte daraufhin für die 7. und 8. Jahrgangsklassen diese unvergessliche Veranstaltung. 
Und wenn der Autor in seinem Buch aus der Bibel erzählt, dann tut er das auf seine eigene unnachahmliche und unverwechselbare Art und Weise. Spannend, witzig und mit hohem Tempo, fast wie in einem Filmtrailer, präsentiert er die Geschichten von Gott im Schnelldurchlauf. 
Sehr schnell waren sich die Schülerinnen und Schüler einig: Dieses Buch ist alles außer langweilig. Da geht beispielsweise der „Assistent“  von Isaak kurzerhand wie bei „Bauer sucht Frau“ für seinen Chef auf Brautschau, in der Hölle zu stehen ist das Gefühl von Prophet Elija und zwar wie im Zentrum einer Atombombenexplosion und Jesus bringt den Menschen bei, dass sie sich Gott wie ihren besten Freund vorstellen müssen, den man nachts rausklingelt, weil keine Brötchen im Haus sind. 
Entstanden aus den Live-Storytimes des Konfirmationsunterrichts erzählt Dr. Armin Kistenbrügge alles von der Urgeschichte über die Geschichte des Volkes Israel, den Propheten, bis hin zu Jesus, der Apostelgeschichte und der Offenbarung. Somit ist ein Panorama in über 80 Abschnitten entstanden, das all denen den Einstieg in die Bibel ermöglichen soll, die zwar großes Interesse am Originaltext, sich aber nicht herangetraut haben. 
Auch Schulleiterin Annegret Schilling zeigte sich von der Live-Performance mehr als begeistert: „Ich finde eine Autorenlesung, wie wir sie heute erlebt haben, immer sehr willkommen und sinnstiftend. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, dem Autor auf Augenhöhe zu begegnen und sie nehmen Literatur nicht als fremdes Medium wahr, sondern als reales Geschriebenes. Die Bibel im Schnelldurchlauf, wie sie uns Pastor Kistenbrügge vorgestellt hat, war ganz großes Kino für den Kopf.“