Studienfahrt nach Berlin

Drucken
 
Die  Klasse 9a besuchte im Rahmen einer einwöchigen Studienfahrt mit ihrer Klassenlehrerin Bettina Geist und Lutz-Matthias Schäfer die Bundeshauptstadt Berlin.
Reisetagebuch:
In Berlin angekommen trafen wir uns nach dem Einchecken im Hotel zur geführten Stadtrundfahrt mit dem Bus. Danach hatten wir die Möglichkeit das Einkaufszentrum „Die Arkaden“ und den Potsdamer Platz in Eigenregie zu erkunden. Nach einer kurzen Regenpause fuhren wir zum Fotoshooting am Brandenburger Tor. Gegen 23.00 Uhr waren wir wieder im Hotel. 
Am Dienstagmorgen nach dem Frühstück fuhren wir mit der Straßenbahn in die Genslerstraße, um dort  die Gedenkstätte Hohenschönhausen (ein ehemaliges Untersuchungsgefängnis der Stasi) zu besuchen. Wir hatten dort einen Projekttag zum Thema: „Politische Verfolgung“ gebucht. Zunächst wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Jeder Gruppe wurde ein Zeitzeuge zugeteilt. Nach einer Führung durch die Anlage, hatten wir eine kurze Mittagspause. Danach fand eine Gruppenarbeit zu bestimmten Themen statt. Am Ende des Projekttages fuhren wir zurück zum Alexanderplatz. Dort hatten wir Zeit zum Shoppen und Abendessen. Am Abend waren wir dann im „Matrix“, einer Schülerdisco. Dort konnten wir ausgiebig feiern.
Am nächsten Tag hörten wir zunächst einen Informationsvortrag im Bundestag und ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin des Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer. Zum Abschluss durften wir noch auf die Glaskuppel des Reichstages und dort bei leider schlechtem Wetter den Ausblick genießen. Am Abend gab es ein weiteres Highlight der Studienfahrt: Der Besuch des Kriminaltheaters mit der Aufführung des Stückes „Passagier 23“ nach der Buchvorlage von Sebastian Fitzek.
Am Donnerstag besuchten wir die Gedenkstätte „Berliner Mauer“ an der Bernauer Straße. Herr  Schäfer nannte uns Einzelheiten und informierte uns ausführlich über die Zeit damals.  Am frühen Nachmittag hatten wir eine pädagogische Führung im „Tränenpalast“. Der „Tränenpalast“ war in der Zeit des DDR-Regimes  (1961-1989) Grenzübergangsstelle Bahnhof Friedrichstraße. Danach konnten wir Berlin auf dem Wasser erleben. Eine Spreerundfahrt zeigte uns unter anderem: Oberbaumbrücke, Mercedes Platz, East Side Gallery, Media-Spree-Areal, Nikolaiviertel, Fernsehturm, Berliner Dom, Alte Nationalgalerie, Neues und Altes Museum, Pergamonmuseum, Bodemuseum, Tränenpalast, Bahnhof Friedrichstraße, Bundespresseamt, ARD-Hauptstadtstudio, Reichstagsgebäude, Paul-Löbe-Haus, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Berlin-Hauptbahnhof, Moltkebrücke, Bundeskanzleramt, Haus der Kulturen der Welt, Schloss Bellevue, Innenministerium, Spreebogen, Lessinghaus, Hansabrücke. Gegen 22:00 Uhr waren wir wieder im Hotel zurück.
Der letzte Programmpunkt war der Besuch der Hackeschen Höfe am Freitag,  bevor wir um 13:30 Uhr die Heimreise von einer rundum gelungenen Klassenfahrt antraten.