Gutenberg-Schüler schnuppern Firmen-Luft

Drucken
 
Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten jetzt Schülerinnen und Schüler der 9. Realschulklassen Firmen in der heimischen Region. In Kleingruppen von jeweils 12 Personen waren die Jugendlichen einen Vormittag zu Gast bei jeweils einem Unternehmen, um dort typische MINT-Berufe kennenzulernen. Metallverarbeitung, Feinoptik, Elektronik, Datenverarbeitung und Galvanisation waren da nur einige von vielen Bereichen, die auf dem Plan standen. Die Schülerinnen und Schüler besuchten verschiedene Abteilungen der Firmen und bekamen somit einen Einblick in die Arbeitsabläufe innerhalb eines größeren Unternehmens. Ein wichtiger Bestandteil des Vormittags war insbesondere der Austausch mit Auszubildenden. Egal ob es Fragen nach Tätigkeiten, nach Einstellungskriterien, nach Bezahlung oder Arbeitsbedingungen gab – im Gespräch mit den nahezu Gleichaltrigen fiel schnell die erste Schüchternheit und es entwickelten sich viele gewinnbringende Gespräche. Auch für die eine oder andere praxisorientierte Arbeit fand sich an diesem Tag eine Gelegenheit. 
 
„Mit dem Unterrichtstool „MINT“ schaffen wir ein zentrales und wirtschaftliches  Bildungsprofil, wobei zu den klassischen Bereichen Naturwissenschaft und Technik im digitalen Zeitalter auch die Strukturwissenschaften hinzugetreten sind. Ich bin sehr froh, dass wir durch unsere gute Vernetzung mit heimischen Betrieben die notwendige Infrastruktur aufweisen können, um unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Talente zu entdecken und diese in eine spätere berufliche Perspektive zu entwickeln. Dafür möchte ich mich sehr herzlich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Firmen EAM, Holzapfel, Isabellenhütte, Küster,  Hexagon, Pfeiffer Vacuum, Weber GmbH & Co. KG und Zeiss bedanken“, so MINT-Koordinator Marc Schäm nach Abschluss der gelungenen Veranstaltungsreihe.