Weihnachtskonzert

Drucken
 
Das richtige Weihnachtswetter ließ zwar vergeblich auf sich warten, aber umso mehr freuten sich die Besucher des Weihnachtskonzertes der Johannes-Gutenberg-Schule und der Dillwiesenschule aus Ehringshausen in der evangelischen Kirche in Dillheim über zwei besinnliche und kurzweilige Stunden mit Musik und Wort zum bevorstehenden Fest. Gleich zu Beginn gab es mit einem Weihnachtsbasar vor der Kirche eine Neuerung in der Tradition der Konzertreihe. In ihrer Begrüßungsrede betonte Schulleiterin Annegret Schilling, dass dies ein gelungener Anlass zum Kennenlernen und auch für gute Gespräche sei. Des Weiteren hob sie hervor, dass Weihnachten aber nicht nur Kommerz und Rummel sei, sondern auch ein Fest der Besinnung, inneren Ruhe und Einkehr. Dazu gehöre auch und vor allem die Musik, wie sie nur ein Konzert im Format des heutigen Abends bieten könne. 
Einen stimmungsvollen Auftakt machten die Klassen 1 und 4 der Dillwiesenschule und die 5. Klassen der Johannes-Gutenberg-Schule unter der Leitung von Dorothea Freund und Christian Weiher mit „Lasst das Licht der Liebe weiterklingen“ und „Lichterketten“. Es folgten die Klassen 6b und 6f unter dem Leitung von Thorsten Hannig und Uwe Witzel mit „Du bist der Weihnachtsmann“ und das Unlimited Fun Orchestra der Klangkollegen um Chris und Stephan Jaksch mit dem Klassiker „Let it snow“.  Weiter ging’s mit Sina Hauptvogel und der Klasse 5e mit dem Hörspiel „Lasset die Lichter anzünden“, dem Schulchor unter Leitung von Christian Weiher mit „Weihnachtszeit“ und „A million dreams“. Anschließend wussten die Klassen 6c und 6f mit einem gelungenen Theaterstück unter der Überschrift „Was soll aus Weihnachten werden“ zu begeistern. Einstudiert wurde dieses Stück, bei dem es um eine Vertretung für den erkrankten Weihnachtsmann ging, von Stefanie Küster. „Faded“ hieß es dann mit dem Kurs „Kulturelle Bildung der Klassen 6 – Singen“, der von Christian Weiher geleitet wurde, dem Kurs „Kulturelle Bildung 6 – Tanz“ unter der Leitung von Simone Strauß-Schwabe mit dem „Tanz der Schutzengel“ und dem Kurs „Kulturelle Bildung – Rhythmus“ unter der Leitung von Frederik Hammann mit „Christmas Rhythm“. Es war schon beeindruckend, auf welchen „Alltagsgeräten“ man sein Rhythmusgefühl herauskitzeln kann.
Schülerinnen und Schüler vom Musik-Projekt der 8. Klassen unter der Leitung von Nicolas Loh und Uwe Witzel unterstrichen einmal mehr, wie gekonnt, kraftvoll und gleichzeitig sensibel weihnachtliche Konzertliteratur sein kann. Hier hieß es „Wasn’t that a mighty day“. 
Rund um den Mann mit der roten Mütze und dem weißen Bart ging es dann weiter in der Darbietung des Wahlpflichtkurses II des 9. Jahrgangs. Zusammen mit dem Wahlpflichtkurs II der 10. Klassen, der Schulband, Nicolas Loh, Uwe Witzel und Johannes Schrade gab es anschließend einen kurzen Ausblick auf die neue Musicalproduktion der Johannes-Gutenberg-Schule im nächsten Jahr. Denn da wird es mit „Back to the start“ wieder heißen: Vorhang auf und ab in die bunte Welt des Singspiels. 
Zunächst hieß es aber ab in die wunderbare Welt der Klaviermusik mit Kim Neumann und einer wunderbar musikalisch inszenierten Nocturne des polnisch-französischen Komponisten Frederic Chopin. Es folgten die Klassen 10b und 10d mit „Snowman“ und der Wahlpflichtkurs des 10. Jahrgangs mit einem besinnlichen und wunderbar ausbalancierten Kanon. Mit „Give us hope“, dargeboten von Schülerinnen und Schülern der Dillwiesenschule und der Johannes-Gutenberg-Schule und dem gemeinsamen Lied „O, du fröhliche“ endete das stimmungsvolle und mitreißende Weihnachtskonzert, das von Leon Duchscherer und Kenia de Souza launig, aber nicht minder besinnlich moderiert wurde.