Digitale Helden helfen jüngeren Schülern

Drucken
 
Sechs Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 9 der Johannes-Gutenberg-Schule wurden im letzten Halbjahr zu „Digitalen Helden“ ausgebildet und können nun jüngeren Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 und 6 bei Fragen und Problemen rund um die digitale Welt helfen.
Colin Dietrich (9c), Xenia Fix (9e), Nele Petry (9d), Loreen Martins Ruiz (9d), Jonas Roewer (9a) und Noah Schäfer (9f) haben an dem gemeinnützigen Mentorenprogramm für „Digitale Helden“ teilgenommen und im Rahmen ihres Unterrichts im Fach „Kreative Medien“ die Ausbildung zu Betreuern in der digitalen Welt absolviert. 
Die Ausbildung umfasste Grundkenntnisse zur Prävention von Cybermobbing, Datenschutz und Internetsicherheit, Bild-Urheberrechte, Kommunikationsregeln sowie den bewussten Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken. Außerdem wurden die sechs Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer intensiv ausgebildet, vor Schulklassen und bei Elternabenden über die virtuelle Welt zu referieren.
 
Ihre erlernten Fähigkeiten konnten die „Digitalen Helden“ bereits schon in der Praxis anwenden, als sie sich den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 und 6 vorstellten und ihre Aufgaben schilderten. Dabei wurde deutlich, dass der Bedarf nach Unterstützung bei den jüngeren Mitschülern doch relativ groß gewesen ist, so dass im Anschluss zahlreiche Fragen rund um Klassengruppen, Datenschutz, WhatsApp und Co. beantwortet wurden. 
 
Während der Gesundheitswoche im Mai werden die „Digitalen Helden“ noch einmal alle Klassen in den Jahrgängen 5 und 6 besuchen und detailliert auf mögliche Probleme und Fragestellungen eingehen. 
 
Die „Digitalen Helden“ stehen ab sofort bei Problemen die digitale Welt betreffend als Ansprechpartner zur Verfügung. Wer mit ihnen Kontakt in der JGS aufnehmen möchte, kann sie entweder direkt auf dem Schulhof ansprechen oder eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken. Außerdem können auch die am Mentorenprogramm beteiligten Lehrerinnen und Lehrer Nadine Neubauer, Josepha Seger, Katrin Huttel und Kai Tröster sowie die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer oder das Sekretariat der Schule den erwünschten Kontakt herstellen.