Was hat ein Känguru mit Mathematik zu tun?

Drucken
 
60 Millionen junge Menschen aus 80 Ländern weltweit könnten das sofort beantworten: Sehr viel !
Denn seit nunmehr 26 Jahren gibt es den Känguru-Wettbewerb, einen Mathematikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen. Koordiniert von Mathematiklehrer Marc Schäm nahmen in diesem Jahr auch 55 Jugendliche aus den A-Kursen des 6. Jahrgangs der Johannes-Gutenberg-Schule daran teil.
Das Charmante an diesem Wettbewerb ist, dass es bei den Prüfungen nicht um klassisches Rechnen geht, sondern vor allem um Knobeln, Nachdenken und räumliches Vorstellungsvermögen und so merkte man bereits beim Vorbereiten auf den Wettbewerb, mit welchem großen Interesse und Begeisterung die Schülerinnen und Schüler an das Lösen der Aufgaben herangingen.
Eigentlich hätte der Wettbewerb am 19. März statt finden sollen, doch aufgrund der Schulschließung in Folge der Corona-Pandemie war dies leider nicht möglich. Stattdessen wurde der Wettbewerb dahingehend verändert, dass die Jugendlichen die Aufgaben von zu Hause online bearbeiten konnten. Die Rückmeldungen lassen darauf schließen, dass dieses Verfahren der Begeisterung und der Ernsthaftigkeit keinen Abbruch getan hat.
Für die erfolgreiche Teilnahme erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine Urkunde sowie ein Knobelspiel, das die jungen Leute besser und schneller lösen konnten als so mancher Mathematiklehrer.
Ein herzliches Dankeschön gab es abschließend von den Verantwortlichen der Schule an den Förderverein der Johannes-Gutenberg-Schule, der die Teilnahmegebühren übernommen hat.