Gutenberg goes „German-Pop“

Drucken

 

Im Rahmen des Kunstunterrichts der Referendarin Fr. Schmeiduch besuchte die Klasse 9e der Johannes-Gutenberg-Schule Ehringshausen am 23.1.2015 die Ausstellung „German-Pop“ in der Frankfurter Kunsthalle Schirn. 
 
Die Klasse hatte zuvor im Kunstunterricht die Pop-Art Epoche behandelt, die mit dem Besuch der Kunstausstellung endete.
 
Nach der problemlosen Fahrt mit dem Zug nach Frankfurt sammelten die Schüler und Schülerinnen im Museum eine gute Stunde lang erste Eindrücke und Empfindungen, indem sie sich, angeleitet durch einen Reflexionsbogen, frei in der Ausstellung bewegten konnten. 
 
Anschließend bekam die Klasse eine einstündige Führung, bei der das Wissen über den geschichtlichen und künstlerischen Zusammen-hang vertieft wurde. Neben wichtigen kulturellen und historischen Informationen verschafften sich die Schüler und Schülerinnen nicht nur unterschiedliche Eindrücke von Kunst, sondern bekamen durch den Ausflug einen neuen „sinnlichen“ Zugang zur Pop-Art Kunstepoche. 
 
Gerade die politische Dimension der deutschen Pop-Art im Vergleich zu dem unpolitischen und viel bekannteren amerikanischen Kunstgenres blieb gut bei den Schüler hängen, da sie sich auch im Geschichtsunterricht mit den 60er Jahren in Deutschland befasst hatten. Beispielsweise fallende Lippenstifte statt Bomben aus einem fliegenden Kriegsflugzeug zeigten die politische und gesellschaftskritische Dimension der deutschen Pop-Art. 
 
Natürlich konnten die Schüler aber auch typische Pop-Art Bilder mit einfachen Alltagsgegen-ständen betrachten sowie viele Lichtinstallationen und Kunstwerke in Kontrast- und Neonfarben. Weiterhin waren auch schwarz-weiße Film-performances als Kunstwerke zu sehen, was für viele Schüler und Schülerinnen als eine neue Art von Kunst entdeckt wurde. 
 
Mit großem Interesse und ohne störende Zwischenfälle hatte die Klasse den ganzen Vormittag in der Ausstellung verbracht. Eine kurze Shopping-Runde auf der Zeil rundete den kulturellen Tag ab. 
 
Fr. Schmeiduch und Hr. Loh