Tag der offenen KulturSchule in Ehringshausen

Drucken

 

1500 Besucher erlebten die Johannes-Gutenberg-Schule
Am Freitag, den 4.12. lud die JGS zum Tag der offenen KulturSchule nach Ehringshausen ein. Dieser Einladung folgten ca. 1500 interessierte Eltern und Gäste.
Ein besonderer Schwerpunkt in dem rund dreistündigen Programm am späten Nachmittag lag im kulturellen Bereich. So gab es zahlreiche Musik- und Theateraufführungen sowie künstlerische Ausstellungen.
Die Johannes-Gutenberg-Schule befindet sich als einzige Schule des Lahn-Dill-Kreises und des Schulamtsbezirks in der Zertifizierungsphase zu einer „KulturSchule Hessens“, einer offiziellen Schulentwicklungsmaßnahme des Landes. Damit unterstützt sie erweiterte Lernzugänge in allen Fächern und integriert mehr Raum und Zeit für die Künste und Kultur in ihren Schulalltag. So hat jeder Schüler die Möglichkeit, eine Kunst für sich zu entdecken. Die Schulleiterin Fr. Abraham verwies hierbei auf den hinlänglich bekannten und wissenschaftlich nachgewiesenen Zusammenhang zwischen kreativer, musisch-ästhetischer Beschäftigung und Steigerung der Lernfähigkeit.
Neben dem besonderen kulturellen Schwerpunkt wurden den interessierten Eltern der kommenden Fünftklässler auch die Organisation und Struktur der JGS als integrierte Gesamtschule erläutert. Abraham erklärte: „Wir sind eine Schule für alle Schüler, wir unterrichten zunächst alle Kinder gemeinsam und fordern und fördern sie entsprechend ihrer Begabungen und Leistungsfähigkeit.“
Zu dem pädagogischen Konzept der Schule gehört auch das vielfältige Ganztagsangebot, das vom offenen Anfang, einer gut ausgestatteten Spielebar bis hin zu betreuten Hausaufgabengruppen reicht. Außerdem finden sich hier im nachmittäglichen AG-Bereich zahlreiche Angebote im Bereich Sport und Bewegung.
Von der Vielfalt der Angebote an der Johannes-Gutenberg-Schule konnten sich die Besucher über den ganzen Nachmittag hinweg einen guten Eindruck verschaffen. In der Mensa wurde ein buntes Musikprogramm durch Musicalkurse, Schulband und Chor dargeboten. Theater- und Tanzaufführungen gab es im 1. Stock während unterschiedliche Ausstellungen im 2. Stock Einblicke in unterrichtliche Themen gewährten. Mitmachangebote in den Werkstätten luden zum Sägen oder Nähen ein, in der Turnhalle konnte man klettern oder auf dem Trampolin springen. Auch in den neu ausgebauten Naturwissenschaftsräumen widmete man sich u.a. dem künstlerischen Aspekt von Experimenten.
Besonders schön waren die Jahrgangsprojekte in der Förderstufe. Die Klassen 5 verzauberten ihre Besucher mit einem märchenhaften Weihnachtsmarkt und der Jahrgang 6 präsentierte sich mit einer Europa-Werkstatt.
Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten im „Café International“ in der Schulstraße der Jahrgang 8, die SV und der Förderverein, besonders begehrt waren die Crêpes eines Französischkurses.
Der gelungene Tag wurde ganz im Sinne einer KulturSchule mit einer selbst begleiteten Aufführung des Weihnachtsliedes „Feliz Navidad“ der Klasse 5f beendet.