Schüler besuchen Gießener Stadttheater

Drucken

 

Von Leonie Huttel und Lea Roelen 9b
Am 19.2. besuchten alle Real- und Gymnasialschüler des 9. Jahrganges sowie die Klasse 10c das Gießener Stadttheater.  Bevor die Aufführung  „Tschick“ begann, gab es anfangs eine ca. einstündige Führung durch das Theater. Wir bekamen Einblicke hinter die Kulissen und Informationen zu der Geschichte des Theaters. Das Stadttheater wurde 1907 eröffnet. Es ist ein Denkmal des bürgerlichen Gemeinsinns.
Nach der Führung begann das Theaterstück. Die Aufführung wurde nach dem Buch „Tschick“, was von Wolfgang Herrndorf geschrieben wurde, nachgespielt. Dies wurde von einem Wandertheater mit nur zwei Personen dargestellt. Die Rolle von Maik wurde von Pascal Thomas und Tschick von Maximilian Schmidt verkörpert.  Alle anderen Nebenrollen wurden ebenfalls von den zwei Schauspielern gespielt. 
In dem Buch geht es um Tschick und Maik, die sich zusammen auf eine Reise in die „Walachei“ begeben. Tschick heißt eigentlich Andrej und ist der Neue in Maiks Klasse – ein Typ aus Russland, der schon mit einer Alkoholfahne in die Schule kommt. Als die Sommerferien beginnen, steht er plötzlich mit einem geklauten Lada vor Maiks Haus. Mit dem Lada beginnt ein abenteuerlicher Roadtrip durch die sommerliche deutsche Provinz, bei dem es am Ende keine Rolle mehr spielt, dass er nicht wie geplant bis in die Walachei führt. Deutlich wird die Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen, die Maik und Tschick im Verlaufe des Buches durchleben. 
Die Klasse 9b bereitet für das kommende Schuljahr das Theaterstück Tschick im Rahmen des Deutschunterrichts vor. Wann und wo die Aufführung stattfinden wird, teilen wir rechtzeitig mit.