Johannes-Gutenberg-Schule stellt neues Leitbild vor

Drucken
 
Mit einer Feierstunde präsentierten Schüler und Lehrer der Johannes-Gutenberg-Schule ihr neues Leitbild. Das Grundgesetz der Schule sollen die sechs Leitziele mit ihren Unterpunkten darstellen, die das Kollegium gemeinsam erarbeitet hat. „Ich fand es sehr gut, dass alle Lehrer ähnliche Vorstellungen hatten und alle in die gleiche Richtung gingen. Wir waren uns bei unseren Leitzielen sehr einig“, freute sich Schulleiterin Gabriele Abraham.
„Das Leitbild soll kein Papiertiger sein, der nicht gelebt wird, sondern es soll zeigen, wer wir sind, welches Profil, welche Identität und welche Werte wir haben, wofür wir kämpfen und uns in unserer täglichen Arbeit einsetzen“, erklärte Thomas Eckhardt, der in der Schulleitung für die pädagogische Entwicklung der Schule verantwortlich ist. Deshalb sei es entscheidend gewesen, dass das neue Leitbild von allen Kollegen gemeinsam erarbeitet wurde. „Das Leitbild ist unsere Selbstverpflichtung und wir wollen uns daran messen lassen“, sagte Eckhardt. Dem schloss sich Ehringshausens Bürgermeister Jürgen Mock an: „Ein Leitbild ist nur so gut, wie es gelebt wird. Der Grundstock ist Wertschätzung und Respekt. Wenn das gelingt, gelingt auch der Rest.“
Die Leitziele sind an den Eingängen der Schule auf großen Tafeln zu sehen, die nun durch weitere Tafeln ergänzt werden. Diese wurden vom W1-Kurs Kreative Medien Jahrgang 8 gestaltet, die jedes Leitziel mit thematisch passenden Bildern umrahmt haben. Die sechs Leitziele mit Bildern sehen Sie auf der letzten Seite der Schülerzeitung. 
Auch der Förderverein trägt das Leitbild mit und unterstützt entsprechende Projekte mit einer Spende über 500 Euro.
Umrahmt wurde die Feierstunde von Tanz-, Musical-, Gesang- und Filmvorführungen aus dem regulären Unterricht, aus dem Wahlpflichtunterricht sowie dem freiwilligen Nachmittagsangebot. Außerdem präsentierten die Schüler der Klasse 10a Ergebnisse des Dill-Projektes in Zusammenarbeit mit der Uni Gießen, bei dem Fließgeschwindigkeit, Nitratwert und Gewässergüte der Dill bestimmt wurden, der W2-Kurs EDV stellte selbstgebaute Roboter vor und der W1-Kurs Arbeitslehrer im Jahrgang 10 zeigte die selbst entworfenen und gebauten Tische und Bänke, die inzwischen von mehreren Grundschulen der Umgebung bestellt wurden.
Mit einem leckeren Buffet sorgten die Schüler des W1-Kurses Kochen außerdem für das leibliche Wohl der Gäste.