Schüler verabschieden Frau Abraham mit einem Flashmob

Drucken
 
„Egal was kommt, es wird gut, sowieso!“ – Mit den Worten von Mark Forster nahmen die mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule Abschied von ihrer Schulleiterin Gabriele Abraham, und wünschten ihr alles Gute für den Ruhestand.
Sechs Jahre war Abraham Schulleiterin in Ehringshausen. Die Wünsche für ihren Ruhestand nahm sie mit Tränen der Rührung entgegen. Die Schülerinnen und Schüler hatten neben dem gemeinsam gesungenen Lied außerdem ein Erinnerungsbuch erstellt, das Schulsprecher Jendrik Keiner überreichte.
Nach Schulschluss fand dann die offizielle Verabschiedung statt. Schulamtsdezernentin Theresa Rohde überreichte Frau Abraham die Entlassungsurkunde aus dem Schuldienst und würdigte den beruflichen Werdegang der „Powerfrau“ Abraham, die über 40 Jahre mit voller Stelle als Lehrerin und Schulleiterin tätig war. „Ich habe großen Respekt vor Ihrem Ehrgeiz und Ihrer Lebensleistung“, sagte Rohde.
Auch die stellvertretende Schulleiterin Melanie Karl würdigte die künftige Ruheständlerin: „Wir verlieren mit Ihnen eine Schulleiterin, die immer ein offenes Ohr für die Belange der Schüler und Kollegen hatte.“ Außerdem hob sie Projekte hervor, die unter der Leitung von Frau Abraham angestoßen und umgesetzt wurden, wobei insbesondere die Zertifizierung der Johannes-Gutenberg-Schule als Kulturschule im November 2017 sowie die Erstellung eines neuen Leitbildes zu nennen sind. 
Wer die Johannes-Gutenberg-Schule in Zukunft leiten wird, steht noch nicht fest. Zunächst wird Karl mit ihrem Schulleitungsteam die Schule weiterführen.