„Unforgettable“ das Musical der Johannes-Gutenberg-Schule 2018

Drucken
 
Die Volkshalle war brechend voll. Schon ab 18.00 standen die Ersten am Haupteingang der Volkshalle in Ehringshausen.  Alle Beteiligten trafen sich nach zur Premiere des diesjährigen Schülermusicals „Unforgettable… Bleiben Erinnerungen ewig?““. Es waren wieder über 100 beteiligte Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Schule, die den beiden Aufführungen am 8. und 9. Juni 2018 entgegen fieberten. Der W2-Kurs der Jahrgangstufe 10 hatte gemeinsam mit den Musiklehrern Hr. Witzel und Hr. Gilbert die Story entwickelt und inszeniert. Es ging um Jessy (Selin Memis), die durch einen Unfall ihr Gedächtnis verlor. Blöd war nur, dass Amelie (Gina Marlen Müller), Jessy´s beste Freundin, diesen Unfall verursacht hat. Die BestFriends von Jessy machten es sich nun zur Aufgabe, die Erinnerungen von Jessy wieder zurück zu holen… Da war natürlich jede Idee willkommen… 
 
 
 
Die Mädels besuchten verschiedenste Orte, an die sich Jessy erinnern konnte. Da war natürlich zuerst der Pausenhof.  Erinnerungen an Jessys ersten Freund  kamen langsam zurück und sogar das weggeworfene Butterbrotpapier lag noch an Ort und Stelle. 
Wenn da nicht noch die BadGirls wären. Diese bösen Mädels waren ständig dabei, irgendwelchen Unsinn auszuhecken. Von der Verführung zum Diebstahl, natürlich getarnt als Mutprobe,  bis hin zur Unruhestiftung auf dem Kirmesplatz, sie ließen aber auch nichts aus, um auf sich aufmerksam zu machen. 
 
 
 

Für das Salz in der Suppe sorgten die musikalisch Beteiligten. Hier stach zunächst der stimmgewaltige Projektchor heraus. Dieser wurde vom W 2-Kurs der Jahrgangstufe 9 sowie von freiwilligen Schülerinnen und Schülern der der Klasse 8 gebildet. Begleitet wurde der Chor von der Band aus Schülern und Lehrern.

 
 
 

Einige Szenen wurden von KUBI-Kursen gestaltet: so stand die Klasse 5e (Fr. Rautenburg) für den Pausenhof  und der als Sanitäter verkleidete KUBI-Kurs von Fr. Strauß-Schwabe auf der Bühne. Die HipHop-Tänzer von Fr. Bergmann heizten den Saal in der Kirmes-Szene richtig ein und schafften somit ein Brücke in die nächste Szene.

 
 
Als besonders gelungen empfand das Publikum  die Auswahl an Musik, die die Szenen auf der Bühne besonders unterstütze. Da war für Jeden was dabei; ob „Im Wagen vor mir“ bis hin zu Songs von Michael Jackson oder Xavier Naidoo wurden live von Schauspielern und Chor gesungen und auch szenisch integriert und umgesetzt. 
Im Zelt der Wahrsagerin (Lina)  auf dem Kirmesplatz offenbarte sich die wirklich tragische Geschichte. Es schien nun doch darauf hinaus zu laufen, dass Amelie Schuld am Unfall trägt. Amelie plagt das Gewissen und weiß einfach keine Lösung für den Konflikt. In dieser Situation überredeten ausgerechnet die BadGirls Amelie zum Geständnis und boten ihre Unterstützung bei dem Gespräch mit Jessy an.
Alles in allem waren es wieder zwei großartige Abende und tolle Erfahrungen vor allem für die Beteiligten auf der Bühne. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.  
 
Autor und Bild: Uwe Witzel