Hessisches Landestheater Marburg begeistert die 6. Klassen der Johannes Gutenberg Schule

Drucken
 
Das Hessische Landestheater Marburg spielte, auf Einladung des Fachbereiches Deutsch, das Stück „Der Junge mit dem längsten Schatten“ des deutsch/ irischen Autors Finegan Kruckemeyer.
Der Autor entwickelte die Geschichte der Zwillinge Atticus und Adam, in der mit einer Leichtigkeit große Themen, wie Identität und Empathie und der Mut zur Akzeptanz der eigenen Persönlichkeit verhandelt werden.
Adam und Atticus sind eineiige Zwillinge und könnten unterschiedlicher nicht sein.
Atticus hat viele außergewöhnliche Hobbys, ist in der Schule unbeliebt und wird von seinen Mitschülern gemoppt. Sein um zwei Minuten jüngerer Bruder Adam scheint dagegen auf der Sonnenseite des Lebens zu wohnen. Er hat viele Freunde mit denen er in seiner Freizeit rumhängt, ist gut in Sport und beliebt bei den Mädchen.
An ihrem 12. Geburtstag beschließt Atticus auch endlich so cool zu werden, wie sein älterer Bruder. Für jeden Tag der Woche macht sich Atticus einen Plan, um ein Anderer zu werden.
Aber sind die Anderen wirklich glücklicher? Oder doch nur anders?
Diese Frage stellt sich am Ende des Stückes auch für die Schüler, die angeregt mit den beiden Schauspielern Metin Turan und Christian Simon diskutierten und ihre Hoffnung zum Ausdruck gaben, eine ähnliche Veranstaltung bald wieder besuchen zu dürfen.